Yannick H. ist KFZ-Meister und ansässig in Reutlingen. Er ist in einer glücklichen Beziehung und möchte nun mit seiner Freundin den nächsten Schritt wagen: Die erste eigene Wohnung zusammen mieten. Beim momentanen Wohnungsmarkt stellt sich dies allerdings als ein schwieriges Unterfangen heraus.  

 

Hallo Yannick! Du suchst also gerade eine neue Wohnung, richtig? 

Genau, ich möchte mit meiner Freundin zusammenziehen. Daher sind wir gemeinsam auf Wohnungssuche. Mittlerweile suchen wir seit drei Monaten, klemmen uns allerdings erst seit ein paar Wochen richtig dahinter. 

Wie stellt ihr euch eure Traumwohnung vor? 

Unsere Wunschwohnung sollte vor allem hell sein. Zwei bis drei Zimmer wären auch schön. Am liebsten mögen wir sehr offene Räume, zum Beispiel eine offene Küche zum Wohn-/Esszimmer. Das Schlafzimmer sollte genügend Platz für einen großen Schrank haben. Eine Dachgeschoss- oder Kellerwohnung kommt für uns nicht in Frage. 

Und wie läuft die Suche nach eurer Traumwohnung bis jetzt? 

Meine momentane Wohnungssuche läuft grauenvoll! Ich habe schon unzählige Vermieter per E-Mail kontaktiert. Teilweise ist das schon über einen Monat her. Und, obwohl die Wohnungen in den Online-Portalen noch angeboten werden, meldet sich trotzdem niemand zurück.  Bei den wenigen Besichtigungen, die wir bis jetzt gemacht haben war der Andrang so groß, dass wahrscheinlich sowieso die Hälfte der Bewerbungen erst einmal im Müll gelandet ist.  

Wie würdest du die Mietsituation in deiner Stadt beschreiben? 

Die Mietsituation in unserer Stadt ist, denke ich, eher schlecht. Ich habe auch schon einen Vermieter bei einer Wohnungsbesichtigung getroffen, der sich massiv darüber beschwert. Die ganze Situation scheint also für Mieter und Vermieter ein großes Problem zu sein.  

Was ist für dich das Schlimmste an deiner momentanen Suche? 

Am schlimmsten finde ich, dass sich Vermieter einfach nicht melden. Man weiß nicht, ob die Wohnung überhaupt existiert, die Vermieter plötzlich keine Lust mehr hatten oder das eigene Profil einfach zu abschreckend ist. Aber im Ernst: Sie sollten ihre Annonce einfach löschen, wenn sie bereits einen Mieter gefunden haben. 

Wie würdest du deinen perfekten Vermieter beschreiben? 

Mein optimaler Vermieter kümmert sich um die Dinge, für die er auch zuständig ist. Ich bin selber ja Handwerker, daher kann ich technische Angelegenheiten gerne nach Absprache übernehmen. Auch was Renovierungen oder Umgestaltungen der Wohnung angeht, sollte mein perfekter Vermieter offen sein. So, zum Beispiel, einen schicken Parkettboden oder das Bad neu zu machen. 

Was fehlt bei der Wohnungssuche deiner Meinung nach? 

Wegen der hohen Anzahl an Interessenten kommt das Persönliche oft viel zu kurz und wird auf das Einkommen oder die Rücklagen reduziert. Hätten wir mal die Chance auf ein persönliches Gespräch, dann würde der Vermieter auch merken, dass wir zuverlässige, zuvorkommende und höfliche Mieter wären. Aber diese Chance bekommt man momentan einfach viel zu selten. 

Welche Bedeutung hat das Internet bei deiner Wohnungssuche? 

Die Wohnungsplattformen im Internet sind alle gleich. Eigentlich könnte man sie alle zusammenfassen, dann wäre es wenigstens etwas übersichtlicher und man müsste sich nicht durch so viele Börsen klicken. Allerdings hat man hier trotzdem das größte Angebot, gerade im Gegensatz zu einer Zeitung. Auch findet man hier viel mehr Informationen: Man kann gleich einige Bilder anschauen und kennt sofort alle Eckdaten. In dieser Hinsicht sind sie noch das Mittel meiner Wahl, bis ich etwas Besseres finde. 

Vielen Dank für die Einblicke, Yannick! Und noch viel Erfolg bei eurer Suche! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.