Die aktuelle Lage auf dem Wohnungsmarkt ist alles andere als rosig für Menschen, die gerade eine Wohnung suchen. Auf eine Wohnungsanzeige bewerben sich meist mehrere hundert Wohnungssuchende. Die Situation ist momentan zwar schwierig, aber nicht aussichtslos.

Denn viele Suchende schöpfen nicht alle Möglichkeiten aus und beschränken sich darauf, Wohnungsanzeigen durchzugehen und die entsprechenden Vermieter zu kontaktieren. Dadurch verpassen sie die Chance auf dem „versteckten Wohnungsmarkt“ fündig zu werden. Denn ein Großteil der freien Wohnungen wird nicht öffentlich ausgeschrieben. Diese Vermieter suchen gezielt nach Mietern, die ihren Vorstellungen entsprechen und kontaktieren diese dann direkt.

Da noch nicht viele Wohnungssuchende diese Gelegenheit erkannt haben bzw. sie sich keine Mühe mit ihrem Wohnungsgesuch geben, stehen die Chancen für dich gut, mit einem Wohnungsgesuch zu punkten und einen Vermieter von dir zu überzeugen!    

Jetzt Wohnungsgesuch aufgeben

Was macht also ein erfolgreiches Wohnungsgesuch aus? Worauf achten Vermieter? Und was für ein Wohnungsgesuch erhöht deine Erfolgschancen, von Vermietern kontaktiert zu werden?

1. Korrekte Rechtschreibung und Grammatik

Der erste Eindruck zählt. Das gilt auch für Online-Suchanzeigen. Einwandfreies Deutsch ist dafür unerlässlich. Das bedeutet, Sätze ohne Rechtschreib- und Grammatikfehler zu verfassen und diese vor der Veröffentlichung nochmals Korrektur zu lesen. Ein hilfreiches Tool ist dabei eine Online-Rechtschreibprüfung wie z.B. von Duden. Denn die meisten Vermieter werden nur solche Wohnungssuchende kontaktieren, die ihr Wohnungsgesuch mit Sorgfalt erstellt haben und damit Gewissenhaftigkeit demonstriert haben.

2. Informationen zur eigenen Person

Vermieter möchten gerne im Voraus wissen, mit wem sie es zu tun haben und wem sie ihre Wohnung anvertrauen. Je mehr Informationen du zu dir und den ggf. anderen Personen, die mit dir einziehen, angibst, desto vertrauenswürdiger erscheinst du dem Vermieter. Vielleicht entdeckt er sogar Gemeinsamkeiten, wodurch du Sympathiepunkte sammeln kannst. Wichtig hierbei aber ist, immer bei der Wahrheit zu bleiben und authentisch zu sein.

3. Seriöses Bild bei Wohnungsgesuch

Wohnungsgesuche mit Bild sind erfolgreicher als ohne. Sie wirken seriöser und vertrauenserweckender. Dabei solltest du beachten, keine Partybilder o.ä. auszuwählen, da Vermieter darauf eher negativ reagieren. Ein freundliches Bild wirkt sympathisch und hebt dich von anderen Suchanzeigen ab. 

4. Genaue Angaben zur gesuchten Immobilie

Je mehr Informationen du bereitstellst, was für eine Immobilie du suchst, mit welchen Kriterien und zu welchem Preis, desto besser kann der Vermieter einschätzen, ob seine Immobilie etwas für dich sein könnte und du ersparst dir enttäuschende Besichtigungstermine.

5. Korrekter Name/Adresse/Telefonnummer angeben

Gib in deinem Wohnungsgesuch deinen richtigen Namen an. Nichts wirkt unseriöser als wenn der Vermieter im Nachhinein herausfindet, dass du bei deinen persönlichen Daten geschwindelt hast. Denn welcher Vermieter will seine Wohnung schon an jemanden vermieten, der es von Anfang an mit der Wahrheit nicht so genau nimmt? Viele Vermieter bevorzugen auch, den Mietinteressenten direkt anzurufen. Wenn dann die Telefonnummer im Wohnungsgesuch fehlt oder fehlerhaft ist, hast du schlechte Karten.

6. Schufa und Gehaltsnachweis

Vermieter lieben Sicherheiten. Kümmere dich deshalb um eine Schufa-Auskunft und einen Gehaltsnachweis. Suchprofile, bei denen angegeben ist, dass diese Unterlagen vorhanden sind, werden von den meisten Vermietern bevorzugt behandelt. 

Beherzigst du alle oben genannten Tipps, stehen die Chancen gut, bald von einem Vermieter kontaktiert zu werden und einen Besichtigungstermin für deine Traumwohnung zu erhalten.

Lege noch heute ein kostenloses Suchprofil an und komme deiner Traumwohnung einen großen Schritt näher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.