Mit RESELY ist es bald kein Problem mehr, an die Traumwohnung zu kommen. Doch ohne Einrichtung wirkt auch die schönste Wohnung nicht gerade einladend oder gar gemütlich. Wir wollen glücklichen Neumietern ein paar Tipps geben, wie aus einer 1-Zimmer-Wohnung oder einer 20 – 35 qm Wohnung eine echte Wohlfühloase wird.

Es ist geschafft! Endlich stehst du in deiner neuen Wohnung. Doch nun kommt der nächste Schritt: Das Einrichten. Gerade bei einer sehr kleinen Wohnfläche von unter 35 qm kann das Ganze schnell zu Kopfzerbrechen führen. Denn: Einerseits möchtest du eine schön eingerichtete Wohnung mit Möbeln und Dekoration, andererseits nimmt das alles ganz schön viel Platz weg. Hier einige Ideen, wie du dir eine kleine aber feine Wohnung einrichten kannst.

Tipps und Tricks für eine kleine Wohnung

Auch eine kleine Wohnfläche kann viel Stauraum bieten, wenn du die richtigen Tricks kennst. Bevor es überhaupt mit dem Einrichten losgehen kann, solltest du erstmal mit der Aufteilung des Raums beginnen. Bei Einzimmerwohnungen können bereits Raumteiler das Wohngefühl deutlich verbessern. Denn: Das richtige Aufteilen eines kleinen Raums lässt ihn optisch größer wirken. Deswegen sollten Zimmer mit unterschiedlichen Funktionen durch einen Raumteiler getrennt werden. So wird der eigentliche Raum natürlich nicht größer, aber er wirkt zumindest so. Der Raumteiler sollte selbst so wenig Platz wie möglich beanspruchen. Auch ein Vorhang als Sichtschutz kann hier zur gemütlichen Atmosphäre beitragen.

Ein weiterer Trick: einfach ein paar dekorative Spiegel in der Wohnung aufhängen. Sie schaffen in Wohnungen mehr Platz – zumindest optisch. Das A und O ist hier die Positionierung des Spiegels. Er sollte Lichtquellen, beispielsweise Fenster, reflektieren und die dunklen Ecken des Zimmers erleuchten. So macht ein kleiner Spiegel aus dem düsteren Minizimmer wieder eine einladende und ausgeleuchtete Wohnung und Wohlfühlatmosphäre entsteht. Allerdings spielt auch die Farbwahl eine entscheidende Rolle, um das Beste aus einer kleinen Wohnung zu machen.

Viele tun sich schwer, die richtige Farbe für ihre 30 qm Wohnung zu finden. Dabei ist eines ganz klar: dunkle Farben wirken schnell erdrückend und lassen das kleine Heim noch beengender wirken, als es eigentlich ist. Die Lösung: Helle Farben verwenden! Helle Farben lassen die Wohnung offener, weiter und freundlicher erscheinen. Weiß mag zwar für manch einen zu steril und kalt aussehen und eventuell an Krankenhäuser erinnern, in Wirklichkeit wirkt es aber Wunder. Zumindest was die Atmosphäre und gefühlte Größe der Wohnung angeht. Aber auch sehr helle Brauntöne oder ein sanftes Grau schaffen diesen Effekt. Ein besonderer Tipp, an den viele meist nicht denken: Kaufe deine Möbel im Farbton deiner Wände. So verschmelzen Einrichtung und Wand quasi miteinander und suggerieren größere und weitere Räume. Das führt uns auch zum nächsten Punkt: Welche Möbel sind passend für deine kleine Traumwohnung?

Flexibel und platzsparend: Ausklappbare Möbel

Am besten wäre es doch, wenn ein Möbelstück mehrere Funktionen gleichzeitig übernehmen könnte. Solche variablen Einrichtungsgegenstände gibt es natürlich und sind eine super Möglichkeit, um platzsparendes Design, Stauraum und wohnliches Feeling miteinander zu verbinden. Für mehr Stauraum sorgen beispielsweise umklappbare Regale, die sich bei Bedarf ausklappen lassen und sonst als dekorative Holzelemente die Wand zieren. Auch ein Beistelltisch, den du als Hocker verwenden kannst, ist eine super Alternative für Wohnungen mit wenig Platz. Alles, was dekorativ ist und viel versteckten Stauraum bietet, macht sich dort ebenfalls gut. Kisten unter dem Bett bieten sich hier ebenso an wie Sitzgelegenheiten mit Stauraum im Standfuß oder eine Couch mit Schublade unter dem Sitzpolster.

Aber auch andere multifunktionale Möbel lassen kleine Wohnungen größer wirken. Ein Klassiker ist hier das Ausziehsofa, das sich mit ein paar wenigen Handgriffen in ein Gästebett verwandeln lässt. Die Küche kannst du auch als Home-Office verwenden, beispielsweise mit einer ausziehbaren Schreibfläche und einem gemütlichen und gepolsterten Stuhl aus dem Wohnbereich oder einer angenehmen Sitzecke. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Clevere Design-Ideen machen aus dem begrenzten Wohnraum mehr und aus der kleinen Ein-Zimmer-Wohnung wenigstens gefühlt ein Zwei-Zimmer-Apartment.

Nach diesen allgemeinen Tipps für die Aufteilung, Ausgestaltung und Einrichtung der Wohnung wollen wir uns nun ein paar konkrete Räume ansehen. Was kann beispielsweise noch aus deiner Küche oder deinem Schlafzimmer herausgeholt werden?

Einrichtungstipps für kleine Küchen

Auch in der Küche macht die Atmosphäre einiges aus. Das Licht spielt hier eine zentrale Rolle: Wer nur auf die kleinen, meist vorinstallierten Lampen setzt, steht selbst oft im Licht und lässt den Rest der Küche im Dunkeln stehen. Besser sind hier LED-Lampen, die direkt oberhalb der Arbeitsflächen angebracht werden und möglichst breit sein sollten. So wird die gesamte Breite der Arbeitsfläche beleuchtet und deine Küche wirkt gleich viel heller und freundlicher.

Hier gibt es einige Möglichkeiten, um Platz zu sparen. Mit zusätzlichen Elementen kannst du eine neue Ebene in dein Spülbecken einziehen und durch eine Abdeckung mehr Arbeitsfläche schaffen, um deinen Kochkünsten den nötigen Freiraum zu bieten. Auch gibt es diverse Haken, die ungenützte Flächen an der Wand zum Stauraum werden lassen und Ordnung in die Küche bringen. Hänge dort einfach Spüllappen, Handtücher und Schwämme auf, für mehr Ordnung und Platz. Dies bietet sich besonders für geflieste Stellen der Küche an, wie sie zumeist beim Spülbecken zu finden sind. So vermeidest du Wasserflecken an der Wand. Haken mit Saugnäpfen lassen sich unkompliziert und flexibel anbringen – und auch wieder entfernen.

Wer gerne Haushaltsgeräte verwendet, muss nicht um seinen Platz in der Küche bangen. Es gibt beispielsweise Küchenzeilen mit speziell dafür vorgesehenem Stauraum, in dem die Küchenutensilien aufbewahrt werden können. Allerdings sind dies dann keine gewöhnlichen Schubladen, sondern quasi kleine Aufzüge, die bei Bedarf nach oben gefahren werden können. So kannst du deine Arbeitsfläche optimieren, indem du nur die Geräte nach oben fährst, die du wirklich im Moment auch brauchst. Sonst verschwinden sie buchstäblich in der Versenkung und bieten mehr Fläche zum Schnippel, Schneiden und Hantieren.

Einrichtungstipps für kleines Schlafzimmer

Tipps für die Einrichtung kleiner Schlafzimmer

Wie schon bei der allgemeinen Planung gilt auch hier: zuerst einmal die richtige Farbe auswählen. Helle Farben schaffen es bei der Einrichtung des Schlafzimmers etwas mehr Größe aus kleinen Räumen rauszuholen. Doch muss es nicht immer Weiß oder andere helle Töne sein. Deine Lieblingsfarbe kannst du zur Akzentuierung auch punktuell einsetzen, beispielsweise mit kleinen Accessoires oder nur durch Highlights an einer Wand.

Umso mehr Licht du in das Zimmer lässt, umso geräumiger wirkt es. Für die nötige Privatsphäre, die in so einem Zimmer ja ab und an doch gefragt ist, nimmst du am besten Vorhänge. Bei den Lampen solltest du darauf achten, anstatt Stehlampen auf Wandbeleuchtung oder Deckenlampen zu setzen. Beides belegt keinen wertvollen Platz im Raum und sorgt für ein helles Wohnerlebnis – auch nach Sonnenuntergang. LEDs sind hier besonders zu empfehlen. Denn LEDs sind besonders stromsparend, langlebig und sorgen für klares Licht.

Das Wichtigste im Schlafzimmer ist natürlich das Bett. Als Single reicht zumeist ein Bett von 90 cm Breite. Wer gerne etwas mehr Platz hat oder mit seinem Partner zusammenlebt, der kann 160 cm wählen. Mehr Platz kann ebenfalls ein Nachttisch bzw. Nachtkästchen schaffen, das an der Wand angebracht wird. So bleibt mehr für Platz für dein kuschliges Bett, ohne dass du auf die Ablagefläche für Handy, Wecker und Buch verzichten musst.

Mehr Platz in kleinen Wohnungen durch kluge Inneneinrichtung

Mit ein paar einfachen Tricks wird auch aus der kleinsten Wohnung ein schönes Heim. Helligkeit bei der Farbwahl, das Anbringen von Spiegeln und die Wahl der Dekoration sind hier am wichtigsten. Nutze multifunktionale Möbel als Stauraum, da du so jeden Winkel deiner Wohnung optimal nutzen kannst. Möbel und Wände bieten enormes Potential, um alles Mögliche zu verstauen, ohne dass deine Wohnung wie eine Lagerhalle aussieht.

Wir hoffen, dass wir dir mit unseren Tipps ein paar Anregungen geben konnten, wie du dein kleines Reich optimal gestalten kannst. Hast du sonst noch Tricks, kleine Wohnungen groß rauszubringen? Teile sie uns in den Kommentaren mit und werden Teil der RESELY-Community!

Trage dich für unseren Newsletter ein und werde sofort benachrichtig, sobald wir live gehen!

1 Comment

  1. Vielen Dank für die Tipps. Ich finde es gut, wenn man auch bei kleinen Wohnungen so einrichtet, dass einem nicht die Decke auf den Kopf fällt. Da ist es schon von Vorteil, wenn man vielleicht auch noch einen Balkon oder so dazu hat, auf den man mal flüchten kann… 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.